Heinz-Jürgen Böhme:
„Der junge Richard Wagner 1813 bis 1834“,
Ausstellungskatalog

Ausstellungskatalog, »Der junge Richard Wagner 1813 bis 1834«, 2013

Die Dauerausstellung der Kulturstiftung Leipzig reflektiert die ersten Lebensetappen Richard Wagners: die frühe Dresdner Zeit, in der besonders durch seinen Stiefvater Ludwig Geyer seine Liebe zur Literatur und zum Theater geweckt wird, sowie seine Jahre in der Messestadt, deren geistig und künstlerisch aufgeschlossene Atmosphäre sich für ihn als außerordentlich prägend erweist. Im Thomaskantor Christian Theodor Weinlig findet er den Lehrer, der seine genialische Begabung erkennt und in die richtige Bahn lenkt. Die ersten Aufführungen seiner Kompositionen im Gewandhaus – die Konzertouvertüre Nr. 1 in d-Moll und die Sinfonie in C-Dur – werden anerkennend aufgenommen. Der 21-jährige verlässt Leipzig als zielstrebiger und hoffnungsvoller Komponist, ausgestattet mit solidem handwerklichen Rüstzeug sowie einem bemerkenswert umfangreichen Schatz an Erfahrungen.
Passage-Verlag Leipzig, 2013, Broschur, 80 Seiten mit vielen historischen Abbildungen, deutsch/englisch, Katalog zur Dauerausstellung in der Alten Nikolaischule

»Der junge Richard Wagner 1813 bis 1834«, aus dem Inhalt
»Der junge Richard Wagner 1813 bis 1834«, aus dem Inhalt
Menü