BAUKULTUR ERFORSCHEN UND VERMITTELN

Kolloquium zum Gedenken an Thomas Topfstedt
9.–10. September 2022 in Leipzig

Mit „Baukultur erforschen und vermitteln“ wird die vielschichtige Arbeit von Thomas Topfstedt umschrieben, der sich der im Dezember vergangenen Jahres verstorbene Kunst- und Architekturhistoriker, der Lehrer, der Kollege und geschätzte Mensch engagiert zeit seines Lebens gewidmet hat. Als ordentlicher Professor für “Kunstgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts” an der Universität Leipzig war er Mentor für viele Nachwuchswissenschaftler:innen, er begeisterte für die Themen und begleitete Arbeiten zu Kunst, Stadt und Architektur. Der Kunsthistoriker hatte seinen Schwerpunkt in der Architekturgeschichte über die Epochen vom Historismus bis zur Ostmoderne und topografisch vor allem in den ostdeutschen Kulturlandschaften. Neben der Erforschung und Vermittlung waren ihm Aktivitäten für den Erhalt von Baukultur und für die Denkmalpflege wesentliches Anliegen.

Zum Gedenken an Thomas Topfstedt (1947–2021) findet in Leipzig an seiner zentralen Wirkungsstätte ein Kolloquium statt, bei dem ehemalige Studierende und Kolleg:innen verschiedener Diszplinen in thematischen Beiträgen sein breites Themenspektrum noch einmal aufblättern. Mit einer Ausstellung seiner Zeichnungen und Skizzenbüchern wird erstmals eine kaum bekannte Facette präsentiert. Thomas Topfstedt hinterlässt eine Leerstelle, mit der Darstellung seiner Themen und Arbeiten wird an seine interessierte und inspirierende Persönlichkeit erinnert.

Konzeption des Kolloquiums: Arnold Bartetzky, Harald Engler, Nadja Horsch, Peter Leonhardt, Annette Menting und Frank Zöllner.
Ort des Kolloquiums: Geschwister-Scholl-Haus, Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig, Hörsaal 301, Ritterstraße 8–10, 04109 Leipzig
Ort der Ausstellung: Kulturstiftung Leipzig, Alte Nikolaischule, Foyer im 2. Obergeschoss, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

Veranstalter und weitere Informationen:
Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig | gkr.uni-leipzig.de/institut-fuer-kunstgeschichte
Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa Leipzig | leibniz-gwzo.de
Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung Erkner | leibniz-irs.de
Kulturstiftung Leipzig | kulturstiftungleipzig.de
Sächsische Akademie der Künste Dresden | sadk.de

PROGRAMM
FREITAG, 9. SEPTEMBER 2022

BEGINN 15:00 UHR

Begrüßung

Andreas Wendt, Institut für Kunstpädagogik, Universität Leipzig
Initiator:innen des Kolloquiums

Grußwort
Wolfram Günther, Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Dresden

15:30 Uhr
I. PUBLIKATIONEN UND PROJEKTE
Moderation: Nadja Horsch und Peter Leonhardt
Vom Bild unserer Städte und Dörfer – Architekturvermittlung in der DDR (Thomas Topfstedt wiedergelesen)
Hans-Georg Lippert, Institut für Baugeschichte, Architekturheorie und Denkmalpflege, Technische Universität Dresden
Thomas Topfstedt und seine Universität – Die Beschäftigung mit den Leipziger Universitätsbauten
Enno Bünz, Sächsische und Vergleichende Landesgeschichte, Universität Leipzig
DDR-Architekturmuseum, Architektenlexikon, Fachbeirat: Thomas Topfstedt und das ISA/IRS
Kai Drewes und Harald Engler, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) e.V. Erkner

17:1518:00 Uhr Kaffeepause

18:00 Uhr
ABENDVORTRAG
Moderation: Nadja Horsch
Morgensterns Architekturen
Elmar Schenkel, em. Professor für englische Literatur, Universität Leipzig

19:00 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Zeichnungen und Skizzenbücher von Thomas Topfstedt
Foyer im 2. OG der Alten Nikolaischule, Kulturstiftung Leipzig, Nikolaikirchhof 2

 

SAMSTAG, 10. SEPTEMBER 2022

BEGINN 9:30 Uhr

9:30 Uhr
VORTRAG  „Zu Ort und Architekten des Geschwister-Scholl-Hauses“
Moderation: Frank Zöllner
Fritz Schumachers Leipziger Jahre
Peter Leonhardt, Amt für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzig

10:00 Uhr
II. QUELLEN UND STRUKTUREN DER PLANUNG
Moderation: Arnold Bartetzky und Harald Engler
Quellen zu Architektur und Baugeschichte nach 1945 aus dem Staatsarchiv Leipzig
Anett Müller, Referatsleitung im Sächsischen Staatsarchiv, Abteilung Staatsarchiv Leipzig
Kollektive Architektur. Ideale und Wirklichkeiten beruflicher Praxis von Architekt:innen in der DDR
Stephanie Herold, Fachgebiet Städtebauliche Denkmalpflege und urbanes Kulturerbe, Technische Universität Berlin

11:1511:45 Uhr Kaffeepause

11:45 Uhr
III. STÄDTEBAU UND ARCHITEKTUR DER DDR
Moderation: Arnold Bartetzky und Harald Engler
Ostmoderne, DDR-Architektur (AT)
Thomas Hoscislawski, Stadtplanungsamt Leipzig
Rettung durch die Platte: Leipziger Stadtverfall und Sanierungskonzepte der 1980er-Jahre
Andrew Demshuk, American University Washington DC/USA

13:0014:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr
IV. DENKMALPFLEGE
Moderation: Wolfgang Kil und Frank Zöllner
Stadtforum Altenburg, Forum für Stadtentwicklung und Denkmalschutz
Jutta Penndorf, Kunsthistorikerin Altenburg
Thomas Topfstedt und die denkmalpflegerische Aneigung der DDR-Moderne
Mark Escherich, Leitung Denkmalpflege/Denkmalschutz Erfurt
Moden, Emotionen, Aktivismus. Zur Aneignung der Architektur der DDR
Juliane Richter, Kunsthistorikerin Leipzig

Schlussworte
Initiator:innen des Kolloquiums

16:00 Uhr Abschluss