DIE SPRACHE DES ARCHITEKTEN

PLÄNE VON JOHANNES KOPPE



Kulturstiftung Leipzig und Stadtarchiv Leipzig präsentieren gemeinsam restaurierte Pläne aus dem Teilnachlass von Johannes Koppe. Der Architekt Koppe unterhielt von 1910 bis zu seinem Tode 1959 ein Büro in Leipzig. Seine Arbeitsgebiete waren industrielle und gewerbliche Anlagen, Kleinwohnungsbau und Siedlungswesen in Leipzig und im mitteldeutschen Raum. Die etwa 6000 Bauzeichnungen sind von besonderer Bedeutung und großem Wert für die Stadt- und Architekturgeschichte. Mit Mitteln der Kulturstiftung Leipzig wurden gefährdete Bauzeichnungen aus dem Teilnachlass restauriert. Diese werden in der Ausstellung gezeigt.

Menü